The Aftermath Of Ghadir - The Event Of Ghadir 8/8

'Eid al-Ghadeer is an event that all Muslims should be celebrating. If, truly, the Prophet appointed Imam Ali, alayhi assalam, as a successor, then why did the people not follow him? There has never been a case where either a prophet or a successor of a prophet has ever been chosen by people.

Bismillahir-Rahmanir-Rahim, wal-Hamdulillah Rabbil-'Alameen wa assalatu wa assalamu 'ala Muhammadin wa alihi at-tayyabeen at-tahareen. Dear brothers and sisters, assalamu 'alaykum wa Rahmatullahi wa barakatu.

Welcome to this eighth and last episode of these special series about 'Eid al-Ghadeer. Over the past few episodes, we've discussed several topics ranging from the concept of shura, council, where we showed that there is no shura, no council, when it comes to appointing a divine leader, an imam who will lead the Muslims or even to lead the Muslims during battles. We've never seen an example where the Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, would appoint or would allow the Muslims to choose, he always appointed someone. And after his death, he also appointed Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, 'Ali ibn Abi Talib as his khaleefah, as his successor, Muslims paid their allegiance to Imam Ali.

This happened on the 18th day of Dhul Hujjah, which is the day of 'Eid al-Ghadeer, and that day was the final year of the life of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. Just after his final pilgrimage of his farewell pilgrimage and Muslims paid their allegiance, but what happened? There was a setback where the majority of the Muslims disobeyed the command of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, betrayed the command and the allegiance that they pledged to Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, and they went and chose the first khaleefah as a khaleefah.

Now, we addressed in the last episode as to how could the majority of the Muslims disobey? We said there is precedence more than once in the Qur'an. In the battle of Uhud, Muslims disobeyed the command of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, us and only a handful of them remained loyal with Rasul Allah, defending him. And the battle of a Hunain there was a second precedence. In fact, the battle of Hunain was just after the conquest of Mecca in the year nine after hijrah.

So we were talking about almost in the final few years of the Prophet's life, and you still have people who betrayed Rasul Allah, who disobeyed Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, and the majority of Muslims running away and leaving the Prophet behind. You had the time of Tabuk, where there were some hypocrites, you had some even companions was iman was weak and hence they did not follow Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. So that is the case.

And after the Prophet's death, then you had the some Muslims, some Muslims, in fact, a few handful, literally handful. That first khaleefah, this is the man who became the first, the second khaaleefah, a few other individuals, Sa'ad ibn 'Ubada, they all came and they chose the first khaleefah as a khaleefah. And in fact, if you look at how it was done, the second khaleefah himself, in al-Bukhari, at the section of Bab Rajm ul-Hubla, stoning of the pregnant woman. If you refer to that section, I refer to this hadith few episodes ago, but here's the continuation of it.

In this hadith, the second khaleefah says in al-Bukhari, in Sahih al-Bukhari, he says that we went to Saqeefat Banee Sa'idaa, to Saqeefah, to choose the first khaleefah, and he says that choosing the first khaleefah was a mistake, an error, something unexpected and rushed. He uses, thalta, wa Allahu mulimeena sharraha, Allah says save the Muslims from its consequences. So he is saying this. And how was this process was really peaceful? No. He says, we started arguing, we started fighting, we jumped on Sa'ad ibn 'Ubadah and we wanted to kill him. We wanted to kill him, until a man said, careful, you're about to kill Sa'ad ibn 'Ubadah. I said, the second khaleefah is narrating, so he's saying. He says, I say, may Allah kill Sa'da ibn 'Ubadah. Then that's a vote? That's a council? Is this what happened? The Prophet is not been buried yet. And here are the Muslims fighting. This is in Sahih Bukhari narrated by the second khaleefah.

Muslims, when will we wake up? What more evidence do you want for the truth? These are all evidences that 'Ali ibn Abi Talib should have become the khaleefah, but they chose not to. Muslims betrayed the Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, betrayed Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, and by force, they chose the first khaeefah, Abu Bakr as the kihaleefah of the Muslims.

Now, some say, OK, if that is the case, then, why didn't Imam Ali, 'alayhi assalam, come and ask for his right? Imam Ali more than once, alayhi assalam, asked for his rights, but he had no supporters. He had no helpers. Haroon, alayhi assalam, the brother of Musa, alayhi assalam, told his brother, brother, the people turned against me. When you left me and you went to the get the Taurat, they turned against me. They were about to kill me.

The Prophet Muhammad, sallallahu 'alayhi wa aali, tells Imam Ali, you are to me like Haroon was to Musa. In other words, they also turned against Imam Ali, they were about to kill Imam Ali because he had no supporters, no helpers. And he himself says so Najh al-Balaghah and the third sermon of Nahj al-Balaghah. I had two options, either stand up and fight alone or be patient. So I saw that being patient is better,is more ...Wiser.

However, I was patient, but what kind of a patience? A painful patience, as if someone has something in his eyes irritating him or a bone stuck in his throat. That was the case. And this khutba is authenticated ibn al-Hadeed al-Mu'tazali, who is not a Shi'a and his sharh, in his interpretation of Nahj al-Balaghah as well as Sheikh Muhammad 'Abdu in his interpretation of Nahj al-Balaghah. So it's proven, Imam Ali came, he said, on what basis did you appoint the first khaleefah as a khaleefah?

They said, because he is from Quraysh. Then, if that is the argument then I come from many Bani Hashim, not only on my Quraysh, I'm from Bani Hashim. He says what kind of an argument? They said, well they voted for him. He said, what kind of a vote system is this? When Bani Hashim were away, when 'Ammar and Miqdad and Salman, and so many other companions were not there, how could you call it a vote? Four people, five people shaking the hand and saying khalas, he's the khaleefah? Is this a system? So he fought against it, but no one listened to him and they threatened to kill him. In fact, ibn Kutayba, in his book, al-Imamah wa al-Siyasah, says that a delegation was sent from the first khaleefah to attack the House of Fatimah, salamullahi 'alayha, and Imam Ali and threatened to burn it down, if they don't come and pledged their allegiance, threatened to burn it down. In this delegation was the second khaleefah.

The second Khaleefa came with a group of men and they told Imam Ali, you either come and pledge your allegiance to the first khaleefaa or will burn your house, we'll burn it. There is no question about that, read the history. How do you feel when Rasul Allah, the man who saved this nation and brought dignity and respect to it. You go to his house, just a few days after his death and you threaten his family, we will burn your house. Is that any respect? Is that ethics? Now, some people will say, well, he was worried about Islam.

Is he more worried about Islam than 'Ali ibn Abi Talib, salamullahi 'alayh? Is he more worried about Islam than Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali? If the Prophet appointed Imam Ali and they disobeyed him and now they're coming to attack his house? And even let's leave that Islam apart, aside a little bit. Ethical, ethically speaking, is it ethical to go and attack the house of anybody and threaten to burn it down?

So here we have all of these issues that have come up and follow and Fatimah az-Zahra' 'alayha assalam, spoke against the kheelafah of the first khaleefah. Al-Imam al-Hassan, who was a little boy at the time. One day he saw the first khaleefah and he told him, get off the pulpit of my grandfather. This is the place of my father, Ali ibn Abi Talib, so he spoke against it. So there was all these evidences and all of these arguments against the first khaleefah, for seizing this, Imam Ali spoke against it, he never kept quiet about it. But there was this deliberate plan to shove Ahlul Bayt, 'alayhum salam aside and to take the reins of the kheelafah from them.

Now, a person might ask, say, OK, so you're saying all this. Now, we agree that the Prophet did appoint Imam Ali, 'alayhi assalam, as the khaleefah, but the Muslims chose otherwise. OK, maybe they were wrong in their decision, but then it just happened, let's just agree. So what? OK, now they they they ruled the governed and now we have a system set in place. So why not just accept it and follow it?

And the answer is the Prophet says that after me there will be 73 divisions in my nation, 72 of them will be in the hellfire and one will be saved. We have to know which one is going to be saved. Allah says in the Qur'an, as we read in Surat al-Hamd, guide us to the seeratah al-mustaqeem, ihdeena seeratah al-mustaqeem (1:6), the straight path. The straight path! You either follow the path of Ahlul Bayt or other paths, there's only one straight path, there are not many paths. We want to know, who is this on this right path?

The hadith of the Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, which is narrated in Bukhari. The khulafa', the successors after me are 12 and they are all from Quraysh. Sahih al-Bukhari. My question to every human being who has fairness, to every Muslim, who are these 12? You go and ask any Shi'a, any follower of Ahlul Bayt, alayhum assalam, they will tell you these 12 are the imams after Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, starting with Imam Ali ibn Abi Talib, 'alayhi assalam followed by his son Imam al-Hasan, then Imam al-Husayn, 'alayhi assalam. Then the nine progeny of Imam al-Husayn: Imam Ali ibn al-Husayn, Zain al-'Abideen, Muhammad al-Baqir, Ja'far as-Sadiq, Musa al-Kadhim, Ali ar-Ridha', Muhammad al-Jawad, Ali al-Hadi, al-Hasan al-'Askari and the 12th Imam, al-Mahdi al-Muntadar, 'ajal Allahu ta'ala faraja wa shareef. These are the 12 imams!

You ask any man from the other school of thought, who are 12? And try to find an answer. They'll tell you the first four, the first four khulafah of all. Say, OK. Then who? Then they skip all of a sudden to, for example, 'Umar ibn Abdel-Aziz. Well, hold on a second. Why did you skip all those in the middle? They say, well, the hadith never says that they should be consecutive, but that is contradictory to the word of the hadith that's playing with the words. He says, khulafah, after al-khulafah umme ba'adee ithnan-asharah, khulafah after me, al-khulafah, the caliphs after me, he specifies are 12. He never, if he did not mean consecutive, he would have said so. There should be 12 leaders. Bani Umayyah were more than 12. Bani al-Abbas for more than 12. The Ottoman Empire until today. So is the khaleefah today? We have to know all this.

In fact, Sulaiman al-Hanafi al-Qunduzi, in his book Yanabi al-Muwadda, narrates, he's a Hanafi, narrates from Jabir ibn Abdillah al-Ansari radhwan Allah Ta'ala 'alayh, asking the Prophet, ya Rasul Allah, who are the world after you? And the Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, names the, starting with Imam Ali and finishing with the last Imam al-Mahdi al-Muntadar, 'ajal Allahu ta'ala faraja wa shareef, whom we believe, all Muslims believe he will come back at the end of time to fill this Earth with justice, the way it is being filled with tyranny, oppression and corruption.

Second, the first khaleefah reads Seerat ibn Husham. When he became khaleefah the first sermon he gave, what did he say? Qala inna lee on shaitanee y'atareenee, I have a devil that sometimes comes and overtakes me. So if you see me deviating from the truth, then straighten me, even using the sword. He is saying I deviate sometimes. Can I follow a man who he himself, confesses that he deviates, sometimes, as a khaleefah? The second khaleefah, so many times he was found to make a mistake in his judgements. One time he said, no woman will be allowed to keep any more than anything more than 500 dirhams in her dowry, nothing else. A woman got up to him and she said, this is contradictory to the Book of Allah Subhana wa Ta'la, quoting the verse from Surat al-Nisa'. He said, you know what, all people are more knowledgeable than me, even these women, when it comes to fiqh, the laws of jurisprudence.

So how can I take that sunnah? How can I take this individual? Whereas Imam Ali ibn Abi Talib ruled people with justice, with fairness. We have to know who's right and who's wrong. On, when Imam Ali 'alayhi assalam became the khaleefah, a battle was waged against him by some of the companions, az-Zubair ibn 'Awam, Talha, Umm al-Mu'minin. One of them, Umm al'Mu'minin, she came and she fought against Imam Ali and 20,000 Muslims got killed in this battle. They, those people raised their arms against Imam Ali, sahaba fighting sahaba. Who's right and who's wrong? We can say they are all right. Now, the argument that's made is that those people, they were wrong in fighting Imam Ali ibn Abi Talib, but they did tawbah, repentance.

And I say, show me the evidence. When did Talha do tawbah? He was killed in the battle, when did he have time to do tawbah? Zubair, he withdrew from the battle, withdrew, withdrawal from the battle is not enough to do tawbah. He should have stood up and said, you know what, guys, we're wrong, we should not fight against Ali ibn Abi Talib and should have fought next to Ali ibn Abi Talib because he's a khaleefah of his time. He should obey him, but he didn't.

And the other lady or there is some more conversation about that, which is not the time here to discuss it. So we have to know who is on right, who's on haqq and who's on batil and who's not. Why does Allah speak to us about Fir'awn and Musa? Why does Allah speak to us about Ibrahim and that tyrant leader of his time whose name is not mentioned in the Qur'an, but ahadith says Namrood. Why do all these stories come in the Qur'an on to tell us there is only one path to haqq and one path to batil and there are many paths to batil? You have to know which is the truth so that you hang on to the truth.

We read Bismillah, al-Rahim al-Rahim ihdina seerata al-mustaqeem (1:6), guide us to the straight path in Surah al-Hamd. Al-Hakin al-Hanafi al-Hasakani in his book, Shawahid al-Tanzeel, this man is Hanafi. He says, Serratu Muhammadin wa aali Muhammad is the Seerat al-Mustaqeem, narrating ahadith from ibn Abbas. Ibn Abbas says, as-seerat, the straight path, is the path of Muhammad wa aali Muhammad, sallallahu alayhim ajma'een.

So brothers and sisters, a wealth of books have been written by so many scholars that indicate indeed, following Ali ibn Abi Talib, is that truth, is the haqq.

Al-Haqim al-Nisaburi in his Mustadhrak, he narrates a hadith, Aliyun ma'a al-Qur'an wa al-Qur'anu ma'a Ali. Ali is with the Qur'an and the Qur'an is with Ali. Qur'an is infallible, Qur'an has no batil, nothing is wrong in the Qur'an the word of Allah, which means Imam Ali also has no vanity, no batil. Another hadith that says Aliun ma'a al-haqq wa al-haqq ma'a Ali, Ali is with the truth and the truth is with Ali, which means we should support Ali ibn Abi Talib, join the forces of the Imam Ali ibn Abi Talib, alayhi assalam.

And what happens when we don't? Well, let's take a look at the state of the Muslims today, the state of the Muslims today. What is happening here? How some people are claiming that they are following the tradition of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. But they're killing in the name of Islam, other Muslims, they going to the masajid and killing people in the masijid, when in fact it's contradictory to the laws of Allah and the Qur'an and the Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali. And the Prophet reads in Surat al-Furqan, wa qala Rasool, and the Messenger said, ya Rabb, oh my Lord, my people have neglected the laws of this Qur'an. "Ya Rabb inna qawmee takhadhu hadha Qur'an ya namhjura" (25:30), verse number 30 of Surat al-Furqan. My Lord, people have, my people have ignored the Qur'an, the laws of the Qur'an. We don't want to be amongst such people, wa 'iyadhu biLlah. We want to be those who hold onto the Qur'an, hold onto the sunnah of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali.

So my word, my dear viewers, my message to all Muslims, let us unite together, find out the truth and let us follow the truth. Let us learn today a simple thing. How do you pray? How did the Prophet pray? Did he pray with his hands crossed or with his hands down? Muslims some of them say like this, some say like that. Imam Malik says the Prophet crossing the arms is not the sunnah, is not sunnah. And therefore the followers of Imam Malik, they pray with their hands down. But the other three imams, Abu Hanifah, Imam Ahmad and Imam Shaf'ee, they cross their arms.

So who's right? Who's wrong? Down or this way. The followers Ahl al-Bayt say no, you have to pray with your hands down because it is not the sunnah, as Imam Malik himself says and confesses. What does it mean it is not sunnah? It means the Prophet never did it. So why do you do it? We have to follow how the Prophet prayed.

Wudhu, do you wash your feet or do you wipe your feet? The Prophet wiped his foot. That's why as-Sha'bee says wiping the foot is permissible. And so many other scholars say it is permissible to wipe the feet and the salah. In fact, that's what the Qur'an says. So if you wash your feet, you're going against the sunnah of Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. And there are so many examples. Imagine if the wudhu and the salat is like this. What about the rest of our actions and ahkam and 'amal? Sometimes brothers and sisters, the truth is so clear, the evidence is so clear.

But as the Qur'an says in Surat al-Naml, "Wa jahadoo bihaa wastaiqanat haaa anfusuhum dhulman wa 'uluwwaa" (27:14), their hearts, their selves, accept the truth because you can deny it, it's so clean, like the rising sun. But they rejected out of their arrogance, out of their hatred, out of their oppression. Let us not be such individuals.

I call you all to read, explore, find who are the Shi'a? Read a book called al-Muraja'at, which is a beautiful academic discourse between one of the Shi'a sheikhs or sayyids or leader scholars and a Sunni scholar by the name of Sheikh al-Bishri from al Azhar, who, after a series of discussions, becomes a Shi'a, becomes a follower, realizes the haqq and the truth that follows it. Kitab al-Muraja'at by Sayyid Sharaf ad-Deen al-Musawee, available in English, available online.

Another book by the same author Sharaf ad-Deen, an-Nass wal Ijtihad. Read it and look at the references. Look at Kitab ul-Ghadeer by Allama Ameeni, and look at the references of non-Shi'as sources about the importance of Ahlul Bayt, alayhum salam. Look at the book called Then I Was Guided and To be Among the Truthful and the Shia are the True Followers of as-Sunnah. All three of them by Dr. Tijani Samawee available online, again. You have so many books, so many evidences.

Read about the Shi'a, explore about them, learn about them, as we are all Muslims believing in the message of la ilaha illa Allah, Muhammad ar-Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. And we all believe Ali ibn Abi Talib, Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, is one of the best, in fact, the best of the companions Rasul Allah, sallahllahu 'alayhi wa aali wa sallam. He is the khaleefah of Rasul Allah, sallahllahu 'alayhi wa aali wa sallam.

So let us come to an agreement. Let us learn, respect one another, learn about one another, so that Insh'Allah, may Allah bless us in dunya and in the akheera to be about the sincere followers of Ahlul Bayt. We pray to Allah Subhana wa Ta'ala, to make us among the sincere followers of an Imam Ali ibn Abi Talib alayhi assalam, and of Muhammad wa aali Muhammad, salatullahi wa assalam alayhum ajmu'een.

A very recommended act on the day of Ghadeer, between the mu'minin and among the believers is to shake each other's hands and to say al-Hamdulillah al-ladhee ja'alana min al-mutamassikina bi wilayati Amir al-Mu'minin Ali ibn Abi Talib, salawatullahi wa assalmu 'alayh, praise be to Allah who made us among those who hold on to the wilaya, the masterhood of Amir al-Mu'minin Ali ibn Abi Talib 'alayhi assalam.

May Allah bless us all, grant us their shafa'a, the Ahlul Bayt shafa'a in this world, in the qabr, and in the hereafter. Please read, review. May Allah shower you with His blessings and guide our hearts and may Allah Subhana wa Ta'ala illuminate our path with guidance and with His Noor and His light. May Allah shower you with his blessings. Wa assalamu alaykum, wa Rahmatullahi, wa barakatu.
 

Eid al-Ghadeer ist ein Ereignis, das alle Muslime feiern sollten. Wenn der Prophet wirklich Imam Ali, alayhi assalam, als Nachfolger ernannt hat, warum sind die Menschen ihm dann nicht gefolgt? Es hat noch nie einen Fall gegeben, in dem entweder ein Prophet oder ein Nachfolger eines Propheten von den Menschen gewählt worden ist.

Bismillahir-Rahmanir-Rahim, wal-Hamdulillah Rabbil-'Alameen wa assalatu wa assalamu 'ala Muhammadin wa alihi at-tayyabeen at-tahareen. Liebe Brüder und Schwestern, assalamu 'alaykum wa Rahmatullahi wa barakatu.

Willkommen zu dieser achten und letzten Folge dieser speziellen Serie über 'Eid al-Ghadeer. In den vergangenen Episoden haben wir verschiedene Themen besprochen, angefangen vom Konzept der Schura, des Rates, wo wir gezeigt haben, dass es keine Schura, keinen Rat gibt, wenn es darum geht, einen göttlichen Führer zu ernennen, einen Imam, der die Muslime anführt oder sogar die Muslime während der Schlachten anführt. Wir haben nie ein Beispiel gesehen, wo der Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, jemanden ernennen würde oder den Muslimen erlauben würde, zu wählen, er hat immer jemanden ernannt.

Und nach seinem Tod ernannte er auch Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, 'Ali ibn Abi Talib als seinen Khaleefah, als seinen Nachfolger, die Muslime zahlten ihre Treue zu Imam Ali.

Dies geschah am 18. Tag von Dhul Hujjah, das ist der Tag von 'Eid al-Ghadeer, und dieser Tag war das letzte Jahr des Lebens von Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. Kurz nach seiner letzten Pilgerfahrt seiner Abschiedspilgerfahrt und die Muslime zahlten ihre Treue, aber was geschah? Es gab einen Rückschlag, bei dem die Mehrheit der Muslime dem Befehl Rasul Allahs, sallallahu 'alayhi wa aali, nicht gehorchte, den Befehl und die Treue verriet, die sie Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, gelobt hatten, und sie gingen und wählten den ersten Khaleefah als Khaleefah.

Nun, wir haben in der letzten Folge angesprochen, wie konnte die Mehrheit der Muslime ungehorsam sein? Wir sagten, dass es mehr als einmal einen Präzedenzfall im Qur'an gibt. In der Schlacht von Uhud waren die Muslime ungehorsam gegenüber dem Befehl Rasul Allahs, sallallahu 'alayhi wa aali, und nur eine Handvoll von ihnen blieb Rasul Allah treu und verteidigte ihn. Und die Schlacht von Hunain dort war ein zweiter Präzedenzfall. In der Tat war die Schlacht von Hunain kurz nach der Eroberung von Mekka im Jahr neun nach der Hijrah.

Wir sprachen also über die letzten Jahre des Lebens des Propheten, und es gab immer noch Leute, die Rasul Allah verrieten, die Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, nicht gehorchten, und die Mehrheit der Muslime lief weg und ließ den Propheten zurück. Du hattest die Zeit von Tabuk, wo es einige Heuchler gab, du hattest sogar einige Gefährten, deren Iman schwach war und daher folgten sie Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, nicht. Das ist also der Fall.

Und nach dem Tod des Propheten, dann hatten Sie die einige Muslime, einige Muslime, in der Tat, ein paar Handvoll, buchstäblich Handvoll. Dieser erste Khaleefah, das ist der Mann, der der erste wurde, der zweite Khaleefah, ein paar andere Individuen, Sa'ad ibn 'Ubada, sie alle kamen und sie wählten den ersten Khaleefah als Khaleefah. Und in der Tat, wenn Sie sich ansehen, wie es gemacht wurde, der zweite Khaleefah selbst, in al-Bukhari, im Abschnitt von Bab Rajm ul-Hubla, Steinigung der schwangeren Frau.

Wenn Sie sich auf diesen Abschnitt beziehen, beziehe ich mich auf diesen Hadith vor einigen Episoden, aber hier ist die Fortsetzung davon.

In diesem Hadith sagt der zweite Khaleefah in al-Bukhari, in Sahih al-Bukhari, er sagt, dass wir nach Saqeefat Banee Sa'idaa gingen, nach Saqeefah, um den ersten Khaleefah zu wählen, und er sagt, dass die Wahl des ersten Khaleefah ein Fehler war, ein Irrtum, etwas Unerwartetes und Überstürztes. Er benutzt, thalta, wa Allahu mulimeena sharraha, Allah sagt, rettet die Muslime vor den Folgen. Also sagt er dies. Und wie war dieser Prozess wirklich friedlich? Nein.

Er sagt, wir begannen zu streiten, wir begannen zu kämpfen, wir stürzten uns auf Sa'ad ibn 'Ubadah und wir wollten ihn töten. Wir wollten ihn töten, bis ein Mann sagte: "Vorsicht, ihr seid dabei, Sa'ad ibn 'Ubadah zu töten. Ich sagte, der zweite Khaleefah erzählt, also sagt er. Er sagt, ich sage, möge Allah Sa'da ibn 'Ubadah töten. Dann ist das eine Abstimmung? Das ist ein Rat? Ist es das, was passiert ist?

Der Prophet ist noch nicht begraben worden. Und hier sind die Muslime, die kämpfen. Das ist in Sahih Bukhari, überliefert vom zweiten Khaleefah.

Muslime, wann werden wir aufwachen? Welche Beweise wollen Sie noch für die Wahrheit? Dies sind alles Beweise dafür, dass 'Ali ibn Abi Talib der Khaleefah hätte werden sollen, aber sie entschieden sich dagegen. Die Muslime verrieten den Propheten, sallallahu 'alayhi wa aali, verrieten Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, und mit Gewalt wählten sie den ersten Khaeefah, Abu Bakr zum Khaleefah der Muslime.

Nun sagen einige, OK, wenn das der Fall ist, warum ist dann Imam Ali, 'alayhi assalam, nicht gekommen und hat um sein Recht gebeten? Imam Ali, 'alayhi assalam, hat mehr als einmal nach seinem Recht gefragt, aber er hatte keine Unterstützer. Er hatte keine Unterstützer. Haroon, alayhi assalam, der Bruder von Musa, alayhi assalam, sagte zu seinem Bruder, Bruder, das Volk hat sich gegen mich gewendet. Als du mich verlassen hast und zu den Taurat gegangen bist, haben sie sich gegen mich gewendet.

Sie waren kurz davor, mich zu töten.

Der Prophet Muhammad, sallallahu 'alayhi wa aali, sagt zu Imam Ali, du bist für mich, wie Haroon für Musa war. Mit anderen Worten, sie wandten sich auch gegen Imam Ali, sie waren im Begriff, Imam Ali zu töten, weil er keine Unterstützer, keine Helfer hatte. Und er selbst sagt so Najh al-Balaghah und die dritte Predigt von Nahj al-Balaghah. Ich hatte zwei Möglichkeiten, entweder aufzustehen und allein zu kämpfen oder geduldig zu sein. Und ich sah, dass es besser ist, geduldig zu sein, es ist klüger.

Dennoch war ich geduldig, aber was für eine Geduld? Eine schmerzhafte Geduld, als ob jemand etwas in den Augen hat, das ihn irritiert, oder einen Knochen im Hals stecken hat. Das war der Fall. Und diese Khutba wird von Ibn al-Hadeed al-Mu'tazali, der kein Schiit ist, und seinem Sharh, in seiner Interpretation von Nahj al-Balaghah sowie von Sheikh Muhammad 'Abdu in seiner Interpretation von Nahj al-Balaghah beglaubigt. Es ist also bewiesen, Imam Ali kam, er sagte, auf welcher Grundlage hast du den ersten Khaleefah als Khaleefah eingesetzt?

Sie sagten, weil er von Quraysh ist. Dann, wenn das das Argument ist, dann komme ich von vielen Bani Hashim, nicht nur von meinen Quraysh, ich bin von Bani Hashim. Er sagt, was für ein Argument? Sie sagten, nun, sie haben für ihn gestimmt. Er sagt, was ist das für ein Wahlsystem? Als die Bani Hashim weg waren, als 'Ammar und Miqdad und Salman und so viele andere Gefährten nicht da waren, wie könnt ihr das eine Abstimmung nennen?

Vier Leute, fünf Leute schütteln die Hand und sagen khalas, er ist der khaleefah? Ist das ein System? Also kämpfte er dagegen an, aber niemand hörte auf ihn und sie drohten, ihn zu töten. Tatsächlich sagt Ibn Kutayba in seinem Buch al-Imamah wa al-Siyasah, dass eine Delegation vom ersten Khaleefah ausgesandt wurde, um das Haus von Fatimah, salamullahi 'alayha, und Imam Ali anzugreifen und drohte, es niederzubrennen, wenn sie nicht kommen und ihre Treue schwören, drohte, es niederzubrennen.

In dieser Delegation war der zweite Khaleefah.

Der zweite Khaleefa kam mit einer Gruppe von Männern und sie sagten Imam Ali, entweder du kommst und schwörst dem ersten Khaleefaa die Treue oder wir werden dein Haus verbrennen. Daran besteht kein Zweifel, lesen Sie die Geschichte. Wie fühlen Sie sich, wenn Rasul Allah, der Mann, der diese Nation gerettet und ihr Würde und Respekt gebracht hat. Sie gehen zu seinem Haus, nur ein paar Tage nach seinem Tod und drohen seiner Familie, wir werden Ihr Haus niederbrennen. Ist das etwa Respekt?

Ist das Moral? Nun, einige Leute werden sagen, nun, er war besorgt über den Islam.

Ist er mehr um den Islam besorgt als 'Ali ibn Abi Talib, salamullahi 'alayh? Ist er mehr um den Islam besorgt als Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali? Wenn der Prophet Imam Ali ernannt hat und sie ihm nicht gehorchen und jetzt kommen sie und greifen sein Haus an? Und selbst wenn wir diesen Islam beiseite lassen, ein wenig beiseite. Ist es ethisch, ethisch gesehen, das Haus von jemandem anzugreifen und zu drohen, es niederzubrennen?

Hier haben wir also all diese Themen, die aufgetaucht sind und folgen und Fatimah az-Zahra' 'alayha assalam, sprach gegen die Kheelafah des ersten Khaleefah. Al-Imam al-Hassan, der zu dieser Zeit ein kleiner Junge war. Eines Tages sah er den ersten Khaleefah und er sagte zu ihm: "Geh von der Kanzel meines Großvaters herunter. Das ist der Platz meines Vaters, Ali ibn Abi Talib, also sprach er dagegen. Es gab also all diese Beweise und all diese Argumente gegen den ersten Khaleefah, um diesen zu ergreifen, Imam Ali sprach dagegen, er hat nie darüber geschwiegen.

Aber es gab diesen bewussten Plan, die Ahlul Bayt, 'alayhum salam, beiseite zu schieben und ihnen die Zügel der Kheelafah abzunehmen.

Nun könnte jemand fragen: "OK, du sagst also all das. Nun, wir sind uns einig, dass der Prophet Imam Ali, 'alayhi assalam, als Khaleefah eingesetzt hat, aber die Muslime haben sich anders entschieden. OK, vielleicht waren sie falsch in ihrer Entscheidung, aber dann ist es eben passiert, stimmen wir einfach zu. So what? OK, jetzt haben sie das Regieren übernommen und jetzt haben wir ein System, das festgelegt ist. Warum akzeptieren wir es also nicht einfach und folgen ihm?

Und die Antwort ist, dass der Prophet sagt, dass es nach mir 73 Abteilungen in meiner Nation geben wird, 72 von ihnen werden im Höllenfeuer sein und eine wird gerettet werden. Wir müssen wissen, welche von ihnen gerettet werden wird. Allah sagt im Koran, wie wir in Surat al-Hamd lesen, führe uns zum seeratah al-mustaqeem, ihdeena seeratah al-mustaqeem (1:6), dem geraden Weg. Der gerade Weg! Man folgt entweder dem Weg der Ahlul Bayt oder anderen Wegen, es gibt nur einen geraden Weg, es gibt nicht viele Wege.

Wir wollen wissen, wer ist das auf diesem geraden Weg?

Der Hadith des Propheten, sallallahu 'alayhi wa aali, der in Bukhari überliefert ist. Die khulafa', die Nachfolger nach mir sind 12 und sie sind alle aus Quraisch. Sahih al-Bukhari. Meine Frage an jeden Menschen, der Fairness besitzt, an jeden Muslim, wer sind diese 12? Du gehst und fragst irgendeinen Schiiten, irgendeinen Anhänger der Ahlul Bayt, alayhum assalam, sie werden dir sagen, diese 12 sind die Imame nach Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, beginnend mit Imam Ali ibn Abi Talib, 'alayhi assalam, gefolgt von seinem Sohn Imam al-Hasan, dann Imam al-Husayn, 'alayhi assalam.

Dann die neun Nachkommen von Imam al-Husayn: Imam Ali ibn al-Husayn, Zain al-'Abideen, Muhammad al-Baqir, Ja'far as-Sadiq, Musa al-Kadhim, Ali ar-Ridha', Muhammad al-Jawad, Ali al-Hadi, al-Hasan al-'Askari und der 12. Imam, al-Mahdi al-Muntadar, 'ajal Allahu ta'ala faraja wa shareef. Dies sind die 12 Imame!

Fragen Sie einen Mann der anderen Denkschule, wer sind 12? Und versuchen Sie, eine Antwort zu finden. Sie werden Dir sagen, die ersten vier, die ersten vier khulafah von allen. Sag, OK. Wer dann? Dann springen sie auf einmal zu, zum Beispiel, 'Umar ibn Abdel-Aziz. Nun, warte mal eine Sekunde. Warum haben sie die alle in der Mitte übersprungen? Sie sagen, nun, der Hadith sagt nicht, dass sie aufeinander folgen sollen, aber das widerspricht dem Wort des Hadith, der mit den Worten spielt.

Er sagt, khulafah, nach al-khulafah umme ba'adee ithnan-asharah, khulafah nach mir, al-khulafah, die Kalifen nach mir, er gibt an, sind 12. Er hat nie, wenn er nicht aufeinanderfolgend gemeint hätte, hätte er es gesagt. Es sollten 12 Führer sein. Bani Umayyah waren mehr als 12. Bani al-Abbas für mehr als 12. Das Osmanische Reich bis heute. Also ist der Khaleefah heute? Wir müssen das alles wissen.

In der Tat, Sulaiman al-Hanafi al-Qunduzi, in seinem Buch Yanabi al-Muwadda, erzählt, er ist ein Hanafi, erzählt von Dschabir ibn Abdillah al-Ansari radhwan Allah Ta'ala 'alayh, den Propheten fragend, ya Rasul Allah, wer sind die Welt nach dir? Und der Prophet, sallallahu 'alayhi wa aali, nennt die, beginnend mit Imam Ali und endend mit dem letzten Imam al-Mahdi al-Muntadar, 'ajal Allahu ta'ala faraja wa shareef, an den wir glauben, alle Muslime glauben, dass er am Ende der Zeit zurückkommen wird, um diese Erde mit Gerechtigkeit zu füllen, so wie sie mit Tyrannei, Unterdrückung und Korruption gefüllt ist.

Zweitens, der erste Khaleefah liest Seerat ibn Husham. Als er Khaleefah wurde, was hat er in seiner ersten Predigt gesagt? Qala inna lee on shaitanee y'atareenee, ich habe einen Teufel, der manchmal kommt und mich überholt. Wenn du also siehst, dass ich von der Wahrheit abweiche, dann richte mich auf, auch mit dem Schwert. Er will damit sagen, dass ich manchmal abweiche. Kann ich einem Mann, der selbst zugibt, dass er manchmal abweicht, als Khaleefah folgen?

Der zweite Khaleefah, so viele Male wurde festgestellt, dass er sich in seinen Urteilen irrte. Einmal sagte er, dass keine Frau mehr als 500 Dirhams als Mitgift behalten darf, nichts anderes. Eine Frau kam zu ihm und sagte, das widerspricht dem Buch Allahs Subhana wa Ta'la und zitierte den Vers aus Surat al-Nisa'. Er sagte, weißt du was, alle Menschen sind kenntnisreicher als ich, sogar diese Frauen, wenn es um Fiqh, die Gesetze der Rechtsprechung, geht.

Wie kann ich also diese Sunna nehmen? Wie kann ich dieses Individuum nehmen? Während Imam Ali ibn Abi Talib die Menschen mit Gerechtigkeit, mit Fairness regierte. Wir müssen wissen, wer Recht hat und wer Unrecht hat. An, als Imam Ali 'alayhi assalam der Khaleefah wurde, wurde ein Kampf gegen ihn von einigen der Gefährten geführt, az-Zubair ibn 'Awam, Talha, Umm al-Mu'minin. Eine von ihnen, Umm al-Mu'minin, sie kam und kämpfte gegen Imam Ali und 20.000 Muslime wurden in dieser Schlacht getötet.

Sie, diese Leute erhoben ihre Waffen gegen Imam Ali, Sahaba kämpften gegen Sahaba. Wer ist im Recht und wer im Unrecht? Wir können sagen, sie haben alle recht. Nun, das Argument, das vorgebracht wird, ist, dass diese Leute, sie hatten Unrecht im Kampf gegen Imam Ali ibn Abi Talib, aber sie taten tawbah, Reue.

Und ich sage, zeig mir den Beweis. Wann hat Talha tawbah gemacht? Er wurde in der Schlacht getötet, wann hatte er Zeit, tawbah zu machen? Zubair, er zog sich von der Schlacht zurück, zog sich zurück, Rückzug von der Schlacht ist nicht genug, um tawbah zu machen. Er hätte aufstehen und sagen sollen, wisst ihr was, Leute, wir sind im Unrecht, wir sollten nicht gegen Ali ibn Abi Talib kämpfen und hätte neben Ali ibn Abi Talib kämpfen sollen, weil er ein Khaleefah seiner Zeit ist.

Er sollte ihm gehorchen, aber er tat es nicht.

Und die andere Dame oder es gibt noch mehr Konversation darüber, was hier nicht die Zeit ist, um das zu diskutieren. Wir müssen also wissen, wer im Recht ist, wer im Haqq ist und wer im Batil ist und wer nicht. Warum spricht Allah zu uns über Fir'awn und Musa? Warum spricht Allah zu uns über Ibrahim und diesen Tyrannenführer seiner Zeit, dessen Name im Koran nicht erwähnt wird, aber ahadith sagt Namrood. Warum kommen all diese Geschichten im Qur'an vor, um uns zu sagen, dass es nur einen Weg zum Haqq und einen Weg zum Batil gibt und dass es viele Wege zum Batil gibt?

Man muss wissen, welches die Wahrheit ist, damit man an der Wahrheit festhält.

Wir lesen Bismillah, al-Rahim al-Rahim ihdina seerata al-mustaqeem (1:6), führe uns auf den geraden Weg in Surah al-Hamd. Al-Hakin al-Hanafi al-Hasakani in seinem Buch, Shawahid al-Tanzeel, dieser Mann ist Hanafi. Er sagt, Serratu Muhammadin wa aali Muhammad ist der Seerat al-Mustaqeem, der Ahadith von Ibn Abbas überliefert. Ibn Abbas sagt, as-seerat, der gerade Weg, ist der Weg von Muhammad wa aali Muhammad, sallallahu alayhim ajma'een.

Also Brüder und Schwestern, eine Fülle von Büchern wurde von so vielen Gelehrten geschrieben, die darauf hinweisen, dass in der Tat die Nachfolge von Ali ibn Abi Talib die Wahrheit ist, der Haqq ist.

Al-Haqim al-Nisaburi überliefert in seinem Mustadhrak einen Hadith: Aliyun ma'a al-Qur'an wa al-Qur'anu ma'a Ali. Ali ist mit dem Qur'an und der Qur'an ist mit Ali. Der Qur'an ist unfehlbar, der Qur'an hat kein batil, nichts ist falsch im Qur'an, dem Wort Allahs, was bedeutet, dass Imam Ali auch keine Eitelkeit hat, kein batil. Ein anderer Hadith, der besagt: Aliun ma'a al-haqq wa al-haqq ma'a Ali, Ali ist mit der Wahrheit und die Wahrheit ist mit Ali, was bedeutet, dass wir Ali ibn Abi Talib unterstützen sollten, uns den Kräften des Imam Ali ibn Abi Talib anschließen sollten, alayhi assalam.

Und was passiert, wenn wir das nicht tun? Nun, lassen Sie uns einen Blick auf den Zustand der Muslime heute werfen, den Zustand der Muslime heute. Was ist hier los? Wie einige Leute behaupten, dass sie der Tradition von Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, folgen. Aber sie töten im Namen des Islams, andere Muslime, sie gehen in die Masajid und töten Menschen in der Masijid, obwohl das in Wirklichkeit den Gesetzen Allahs und dem Qur'an und dem Propheten, sallallahu 'alayhi wa aali, widerspricht.

Und der Prophet liest in Surat al-Furqan, wa qala Rasool, und der Gesandte sagte: "Ya Rabb, oh mein Herr, mein Volk hat die Gesetze dieses Qur'an vernachlässigt. "Ya Rabb inna qawmee takhadhu hadha Qur'an ya namhjura" (25:30), Vers Nummer 30 der Surat al-Furqan. Mein Herr, die Menschen haben, mein Volk hat den Qur'an, die Gesetze des Qur'an ignoriert. Wir wollen nicht unter solchen Menschen sein, wa 'iyadhu biLlah.

Wir wollen diejenigen sein, die sich an den Koran halten, sich an die Sunna von Rasul Allah, salla Allahu 'alayhi wa aali, halten.

Also mein Wort, meine lieben Zuschauer, meine Botschaft an alle Muslime, lasst uns gemeinsam die Wahrheit herausfinden und lasst uns der Wahrheit folgen. Lasst uns heute eine einfache Sache lernen. Wie beten Sie? Wie hat der Prophet gebetet? Hat er mit gekreuzten Händen gebetet oder mit den Händen nach unten? Manche Muslime sagen so, manche sagen so. Imam Malik sagt, dass das Kreuzen der Arme des Propheten nicht die Sunna ist, nicht die Sunna ist. Und deshalb beten die Anhänger von Imam Malik mit den Händen nach unten.

Aber die anderen drei Imame, Abu Hanifah, Imam Ahmad und Imam Shaf'ee, sie verschränken ihre Arme.

Wer hat also Recht? Wer hat Unrecht? Nach unten oder in diese Richtung. Die Anhänger der Ahl al-Bayt sagen nein, man muss mit den Händen nach unten beten, weil es nicht die Sunna ist, wie Imam Malik selbst sagt und bekennt. Was bedeutet es, dass es nicht Sunna ist? Es bedeutet, dass der Prophet es nie getan hat. Warum tun Sie es dann? Wir müssen folgen, wie der Prophet gebetet hat.

Wudhu, wäscht man sich die Füße oder wischt man sich die Füße ab? Der Prophet wischte sich den Fuß ab. Deshalb sagt as-Sha'bee, dass das Abwischen des Fußes zulässig ist. Und so viele andere Gelehrte sagen, dass es erlaubt ist, die Füße abzuwischen und den Salah zu machen. In der Tat ist es das, was der Qur'an sagt. Wenn du also deine Füße wäschst, dann verstößt du gegen die Sunna von Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali. Und es gibt so viele Beispiele.

Stellen Sie sich vor, wenn das Wudhu und das Salat so sind. Was ist mit dem Rest unserer Handlungen und ahkam und 'amal? Manchmal, Brüder und Schwestern, ist die Wahrheit so klar, die Beweise sind so klar.

Aber wie der Qur'an in Surat al-Naml sagt: "Wa jahadoo bihaa wastaiqanat haaa anfusuhum dhulman wa 'uluwwaa" (27:14), ihre Herzen, ihr Selbst, akzeptieren die Wahrheit, denn man kann sie nicht leugnen, sie ist so rein, wie die aufgehende Sonne. Aber sie lehnten sie ab aus ihrer Arroganz, aus ihrem Hass, aus ihrer Unterdrückung heraus. Lasst uns nicht solche Individuen sein.

Ich rufe Sie alle auf, zu lesen, zu erforschen, herauszufinden, wer sind die Schiiten? Lesen Sie ein Buch namens al-Muraja'at, das ein schöner akademischer Diskurs zwischen einem der schiitischen Scheichs oder Sayyids oder führenden Gelehrten und einem sunnitischen Gelehrten namens Sheikh al-Bishri von al Azhar ist, der nach einer Reihe von Diskussionen ein Schiit wird, ein Anhänger wird, den Haqq und die Wahrheit, die ihm folgt, erkennt. Kitab al-Muraja'at von Sayyid Sharaf ad-Deen al-Musawee, erhältlich in Englisch, online verfügbar.

Ein weiteres Buch desselben Autors ist Sharaf ad-Deen, an-Nass wal Ijtihad. Lesen Sie es und schauen Sie sich die Referenzen an. Schauen Sie sich das Kitab ul-Ghadeer von Allama Ameeni an, und schauen Sie sich die Referenzen von Nicht-Schiiten-Quellen über die Bedeutung der Ahlul Bayt, alayhum salam, an. Schauen Sie sich das Buch "Then I Was Guided" und "To be Among the Truthful" und "The Shia are the True Followers of as-Sunnah" an. Alle drei von Dr.

Tijani Samawee, wieder online verfügbar. Sie haben so viele Bücher, so viele Beweise.

Lesen Sie über die Schiiten, erforschen Sie sie, lernen Sie über sie, denn wir sind alle Muslime, die an die Botschaft von la ilaha illa Allah, Muhammad ar-Rasul Allah, sallallahu 'alayhi wa aali, glauben. Und wir alle glauben, dass Ali ibn Abi Talib, Amir al-Mu'minin, salamullahi 'alayh, einer der besten ist, in der Tat der beste der Gefährten Rasul Allahs, sallahllahu 'alayhi wa aali wa sallam. Er ist der Khaleefah von Rasul Allah, sallahllahu 'alayhi wa aali wa sallam.

Also lasst uns zu einer Einigung kommen. Lasst uns lernen, einander respektieren, voneinander lernen, so dass Insh'Allah, möge Allah uns in dunya und in der akheera segnen, zu den aufrichtigen Anhängern der Ahlul Bayt gehören. Wir beten zu Allah Subhana wa Ta'ala, uns zu den aufrichtigen Anhängern eines Imam Ali ibn Abi Talib alayhi assalam und von Muhammad wa aali Muhammad, salatullahi wa assalam alayhum ajmu'een zu machen.

Eine sehr empfohlene Handlung am Tag des Ghadeer, zwischen den Mu'minin und unter den Gläubigen ist, sich gegenseitig die Hände zu schütteln und al-Hamdulillah al-ladhee ja'alana min al-mutamassikina bi wilayati Amir al-Mu'minin Ali ibn Abi Talib zu sagen, salawatullahi wa assalmu 'alayh, gelobt sei Allah, der uns zu denen gemacht hat, die an der wilaya, der Herrschaft von Amir al-Mu'minin Ali ibn Abi Talib 'alayhi assalam, festhalten.

Möge Allah uns alle segnen und uns ihre Schafa'a gewähren, die Schafa'a der Ahlul Bayt in dieser Welt, in der Qabr und im Jenseits. Bitte lesen Sie, überprüfen Sie. Möge Allah euch mit Seinem Segen überschütten und unsere Herzen leiten und möge Allah Subhana wa Ta'ala unseren Weg mit Führung und mit Seinem Noor und Seinem Licht erleuchten. Möge Allah Sie mit seinen Segnungen überschütten. Wa assalamu alaykum, wa Rahmatullahi, wa barakatu.